Wir feierten unsere Garage

Am vergangenen Sonntag war an der DRK Garage viel los. Wir feierten endlich die Einweihung unserer Vereinsgarage. Geladen waren neben befreundeten Vereinen der Gemeinschaft der SEG Betreuung II des Landkreises, auch Firmen und Spender*innen, die sich in besonderem Maße für das Projekt der Vereinsgarage engagiert haben. Egal ob mit finanziellen oder materiellen Spenden, unkomplizierter Nachbarschaftshilfe oder dem privaten Arbeitseinsatz: Ohne diese vielfältigen Spenden hätten wir die Garage aus eigenen Kräften nicht bauen können. Allen Spender*innen und Helfer*innen daher ein herzliches Dankeschön!

Nachdem im Jahr 2018 klar war, dass wir eine Garage bauen, veränderte sich das Grundstück Auf dem Blättchen 4 immer wieder und die Arbeiten schritten voran. Beginnend mit dem Pachtvertrag mit der Verbandsgemeinde, den Vermessungen, den Erd- und Maurerarbeiten, folgten dann die Zimmereiarbeiten und das Dach, die Fenster und Tore, der Estrich und die Verputzerarbeiten. Abgeschlossen wurde das Projekt mit der Gestaltung des Außengeländes und den Beeten.

Nach knapp 2,5 Jahren Bauzeit können wir nun das Ergebnis der Garage, als Herzstück unseres Vereins, betrachten und sind mächtig stolz!

Nach der Begrüßung der Gäste, wurde das Gebäude durch die Pfarrer der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Vallendar, Pfarrer Laskewicz und Pfarrer Götz, ökumenisch eingeweiht.

Unsere Ehrengäste, der Landrat Dr. Alexander Saftig sowie der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bernd Schemmer und der Ortsbürgermeister Horst Klöckner ließen es sich nicht nehmen, liebe und wertschätzende Grußworte an den Verein zu richten. Vielen Dank dafür!

Auch der Vorsitzende des Präsidiums des DRK KV Mayen Koblenz ehrte die Vereinsarbeit und vor allem die große Jugendabteilung sehr.

Nach dem offiziellen Teil durfte dann das Buffet mit vielen leckeren deftigen und süßen Kleinigkeiten geplündert werden. Beim ein oder anderen kühlen Getränk wurden viele gute Gespräche geführt und sich gefreut, dass diese Veranstaltung- trotz Corona- stattfinden konnte.

Danke an alle Helfer*innen die vor, nach und während dem Fest so vielfältig geholfen und Einsatz gezeigt haben. Ein besonderer Dank geht an Familie Mark und Anja Isaak, die ihre Küche in eine Bäckerei verwandelt und für den Ortsverein- passend zur Farbe Rot des DRK- ein Rotes Kreuz aus leckerem Erdbeerkuchen gebacken haben.

Wir hoffen, dass der Ort der Garage immer ein Ort der Freude und des bunten Vereinstreiben bleibt, wo jede und jeder immer willkommen ist. Auf unser Fest mit bestem Wetter blicken wir sicher noch lange mit guter Erinnerung zurück.

Nach oben