Nachlese der Jahreshauptversammlung 2021

Zu der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Niederwerth e.V. konnte die kommissarische 1.Vorsitzende Hannah Stein viele junge und alte Mitglieder*innen begrüßen. Es wurde festgestellt, dass alle Mitglieder*innen form- und fristgerecht zu der Versammlung eingeladen wurden. Im Anschluss hieran gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder unseres Vereins und den Menschen, deren Leben sich durch die Corona-Pandemie negativ und belastend verändert hat. Dennis Klöckner, Laura Klöckner und Ann-Katrin Stein berichteten über die Arbeit der Bereitschaft, der First Responder Gruppe und des JRK. Sie erzählten während einer Bilderpräsentation von allen Aktionen im vergangenen Jahr und zeigten in Statistiken, wie sich der Verein entwickelt hat. Es wurde auch sichtbar, dass die Mitglieder des Ortsvereins im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz der Pandemie viele ehrenamtlich geleistete Stunden absolviert haben. Die Versammlung konnte feststellen, dass die Jugendabteilung des DRK stetig wächst und mit momentan drei Gruppen verschiedenster Altersstufen ein fester Bestandteil innerhalb des Ortsvereins darstellt.

Die Kassiererin Margot Kellner stellte in ihrem Bericht die Einnahmen und Ausgaben des Vereins detailgenau gegenüber. Sie konnte von einer soliden Finanzlage berichteten. Die Kassenprüfer Mark Isaak und Wolfgang Stein bescheinigten der Kassiererin eine einwandfreie und ordnungsgemäße Kassenführung. Zudem erteilte die Versammlung dem Vorstand die Entlastung für das abgelaufene Geschäftsjahr. Im Folgenden standen die Ergänzungswahlen der kommissarischen Vorsitzenden, sowie die Wahl eines neuen Inventarwartes statt. Wolfgang Stein führte die Wahlen in seiner Funktion als Versammlungsleiter durch. So wurden Hannah Stein als 1. Vorsitzende und Andre Klöckner als 2. Vorsitzender einstimmig in ihre Ämter gewählt. Das Amt des Inventarwartes wird wegen der Menge des Materials und dem hohen Zeitaufwand von einem Team, bestehend aus Marius Anton Borchert und Marvin Herzog, besetzt.

Zum Ende wurde über die Fortschritte an der Garage berichtet. Zudem wurde noch über einzelne Aktivitäten, die im Jahr 2022 anstehen diskutiert und Ideen zu deren Durchführung gesammelt. Als alle Fragen und Anliegen geklärt waren, beendete die 1. Vorsitzende die Versammlung und wünschte allen Mitgliedern ein erfolgreiches und neues Vereinsjahr.

Viele Mitglieder*innen waren bei der Versammlung anwesend.
Nach oben