Gelungener Bereitschaftsabend im Oktober

Jeden dritten Freitag im Monat trifft sich die Bereitschaft des DRK OV Niederwerth zu praktischen oder theoretischen Übungsabenden. Am vergangenen Freitag beschäftigten sich die anwesenden Bereitschaftsmitglieder*innen mit dem Thema „Bauchnotfälle“. Der Bauchraum (lat. Abdomen), erstreckt sich über den Bereich vom Zwerchfell bis zum Becken. Viele lebensnotwendige Organe haben dort ihren Platz. Zum Bauchraum gehören der Magen, die Galle, die Leber und die Milz, der Dünn- und Dickdarm, die Nieren und die Bauchspeicheldrüse. Der Bauch ist nämlich nicht nur für die Verdauung da, sondern der Stoffwechsel, Hormone, die Kontrolle der Blutkörperchen und die Abwehr von Unverträglichkeiten oder Allergien sind nur einige der unzähligen Funktionen. Hieraus ergibt sich, dass Schmerzen im Bauchraum, ausgelöst durch Unfälle, Prellungen, Entzündungen oder fehlfunktionierende Bauchorgane ein komplexes Bild darstellen. Nachdem die einzelnen Organe mit ihrer Lage und den Funktionen anhand unserem Anatomiemodell vorgestellt wurden, folgte die Besprechung von Krankheiten und Notfallbildern in einzelnen Bereichen des Bauchs. Wie ein Sanitäter im Ernstfall reagieren muss und lokalisieren kann um welche Schmerzen sich es handelt, ist nicht immer ganz einfach und bedarf viel Vor- und Fachwissen. So übte die Gruppe zunächst die Abfrage des Patienten nach dem SAMPLER+S- Schema. Symptome, Allergien, Medikamente, Medizinische Vorgeschichte, letzte Mahlzeiten, Risikofaktoren und eine evtl. bestehende Schwangerschaft. So kann sich ein erster Überblick über die Situation verschafft werden. Um etwas tiefergehender zu erfahren, wo der Schmerz oder das Problem des/ der Patient*in liegt, wird ein „Vier-Quadranten-Test“ durchgeführt. Hier nimmt sich der/die Sanitäterin die vier äußersten Ecken des Bauchraumes vor und tastet diese- nach dem Einverständnis des/der Patient*in- behutsam ab. Im oberen Bauchbereich können auf diese Weise rechts die Leber und links der Bereich des Magens und der Milz abgetastet werden. Im unteren rechten Bauchbereich kann der Blinddarm, im linken Bereich der Dünn- und Dickdarm ertastet werden. Die Nieren, die recht tief im Bauchraum sitzen, können durch einen Klopftest am Rücken ertastet werden. Spannen die Organe an, zucken sie zurück oder gibt es einen blauen Fleck zu sehen, ist das Handeln des Rettungsdienstes und dem Notarzt, sowie eine weitere Untersuchung im Krankenhaus notwendig. Doch da alle Organe unter der Hautschicht liegen, die uns die direkte Ansicht derer verwehrt, gestaltet sich eine Schlussfolgerung auch für Fachpersonal schwierig. Im Krankenhaus können anhand von Ultraschall, Magen- oder Darmspiegelugen oder einem Blutbild Krankheiten, Fehlfunktionen oder Verletzungen festgestellt werden. Doch mit der Fähigkeit, eine Schmerzstelle zu lokalisieren und eine erste Anamnese durchzuführen, kann ein*e Sanitäter*in schon effizient weiterhelfen. Auch wenn wir nur eine kleine Gruppe waren, konnte ein weiterer Schritt der Qualitätssicherung und des Fachwissens wurden an diesem Abend erlernt und aufgefrischt und kann im Notfall abgerufen werden. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bist Du herzlich eingeladen dich auf unserer Homepage über das Vereinstreiben und die Arbeit der Bereitschaft/ Jugend zu Informieren. Infos unter: www.drk-niederwerth.de.

Nach oben