Ausbildungen im DRK – „Wer rastet – der rostet“

Im DRK OV Niederwerth sind alle Mitglieder der Bereitschaft, der First Responder Gruppe und des JRK ehrenamtlich mit viel Herz und Verstand tätig. Es gibt immer etwas zu tun und neues zu organisieren.Daher ist es besonders wichtig, immer auf dem aktuellen Wissenstand zu bleiben. Das bedeutet für alle Mitglieder, sich auf Schulungen, Fortbildungen oder Lehrgängen weiterzubilden. Das haben in diesem Jahr schon viele unserer Mitglieder getan und haben nach dem Motto “ Neues Wissen, neue Möglichkeiten“ viel dazugelernt und den Verein damit bereichert.

Feldkochlehrgang

„Kochen kann doch jeder!“ Doch das ist leichter gesagt, als getan. Es ist fast eine Kunst, viele Menschen auf einmal zu bekochen und die Mengen einzuschätzen. Ausserdem muss das bedienen der Geräte gekonnt sein und die Hygienevorschriften eingehalten werden. So nahmen drei unserer Bereitschaftsmitglieder an zwei Wochenenden im März am Fachlehrgang „Verpflegungsdienst“ im Bildungszentrum II des DRK Landesverbandes Rheinland-Pfalz e. V. in Nackenheim teil. Am ersten Wochenende lernten die Teilnehmer u.a., welche Feldküchen im DRK im Einsatzfalle eingesetzt werden. Auch der Brandschutz wurde nicht außer Acht gelassen, sodass die Handhabung verschiedener Feuerlöscher anschaulich demonstriert wurde. Das zweite Wochenende stand ganz im Zeichen der Praxis.
Hier stand ganz klar die praktische Anwendung der verschiedenen Feldküchen im Vordergrund. Die Teilnehmer haben zwei Mittagessen sowie ein Abendessen für ca. 70 Personen in der Feldküche zubereitet. Am letzten Tag erfolgte dann eine Lernerfolgskontrolle über das erlernte Wissen.
Wir gratulieren unserern Feldköchen Felix Schmidt, Peter Klöckner und Andre Klöckner und wünschen ihnen immer ein glückliches Händchen bei der Arbeit in der Küche.

Sanitätslehrgang

Um als Sanitäter einen Dienst zu besetzen oder in die Bereitschaft einzutreten, muss der Sanitätslehrgang absolviert werden. Sascha Klöckner und Sebastian Kogge haben diesen, so wichtigen Lehrgang erfolgreich bestanden.
Nach dem die Helfergrunda

usbildung geschafft war, ging es ans eingemachte. Von der menschlichen Anatomie und dem Blutkreislauf, bis

hin zur Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst muss alles optimal gekonnt sein. Das bedeutet neben vielen praktischen Stunden auch lernen, lernen, lernen…
Am Ende des Lehrgangs müssen drei Prüfungen im praktischen, sowie im theoretischen Teil, unter Aufsicht einer Prüfungskommission belegt werden.
Lieber Sascha, lieber Sebastian, das habt ihr klasse gemacht und wir freuen uns, dass ihr nun ein Teil der Bereitschaft seid.

Gruppenleiterschulung
Eine Gruppe Jugendlicher oder Kinder anzuleiten und zu betreuen bedeutet überall Augen zu haben, auf alle Mitglieder einzugehen, deren Wünsche und Interessen zu verwirklichen und auch nicht zu vergessen, welche Regeln und Gesetze beachtet werden müssen. Daher muss jeder Gruppenleiter im JRK eine Gruppenleiterschulung besuchen. Neben den Entstehungsphasen einer Gruppe und dem Begreifen von Denkweisen von Kindern und Jugendlichen, werden auch gesetzliche Dinge, wie Jugendschutz, Aufsichtspflicht und eigenes Gruppenleiterverhalten besprochen und geübt. Natürlich lernen die Teilnehmer auch, wie das Wissen rund um die Erste Hilfe und des JRK gut verpackt und interessant gestaltet, näher gebracht werden kann.
Wir freuen uns, dass Peter Kesselheim und Sascha Klöckner diesen Kurs belegt haben und nun eine neue JRK Gruppe leiten können.

Nach oben