Erfolgreicher Erste-Hilfe-Abend

Am Mittwoch, den 20. Oktober durfte die Bereitschaft des DRK OV Niederwerth viele Bürgerinnen und Bürger zum Erste-Hilfe-Abend begrüßen. Nachdem der 1. Vorsitzende Andre Klöckner alle Anwesenden begrüßte, gab er das Wort an die Bereitschaftsleiterin Laura Klöckner und den Bereitschaftsleiter Dennis Klöckner weiter. Sie erklärten mit Hilfe einer Power Point Präsentation den Notruf und stellten dar, wie wichtig dieser ist! Nachdem allen Teilnehmern klar war, dass die Nummer 112 der erste wichtige Schritt in der Ersten-Hilfe ist, ging es dann an die verschiedenen Stationen.

Die große Gruppe teilte sich in vier Kleingruppen auf, die sich immer abwechselnd mit verschiedenen Themen beschäftigten. Darunter fielen unter anderem die Stabile Seitenlage und die häuslichen Unfälle. An den Themen Schlaganfall, Herzinfarkt und der Reanimation hatten die Bürger ein besonders großes Interesse. Während die Aktiven der First Responder Gruppe viel Wissenswertes über die verschiedenen Themen erzählten und vormachten, wie es sich in einem Ernstfall zu verhalten gilt, gab es viele Fragen und die Möglichkeit, sich selbst an Trainingsgeräten auszuprobieren. Alle Bürger nahmen dies dankend an. Zum Schluss erzählten Laura und Dennis Klöckner noch viel über das System „First Responder“ und was dies für die Bevölkerung der Insel bedeutet. Davon waren alle Gäste mächtig Begeistert! Am Ende der Veranstaltung bedankte sich die 2.Vorsitzende Hannah Stein bei den Teilnehmern für ihr großes Interesse und die gute aktive Mitarbeit. Ein ganz besonderer Dank geht an Familie Vinzenz und Trudel Schemmer, die uns ihren Saal als Ausrichtungsort zu Verfügung gestellt haben. Gut, dass es Euch gibt! Wir hoffen, dass alle einen schönen, informativen und lehrreichen Abend hatten und in Zukunft mit einem sicheren Gefühl in einer Notsituation helfen können. Denn Erste-Hilfe-Leisten kann Jeder… DU auch!

Interessiert wird bei der Stabilen Seitenlage zugeschaut.

Viele Bürgerinnen und Bürger folgten unserer Einladung!

Eva Kellner und Valerie Portugall berichten über das Thema „Häusliche Unfälle“

 

Nach oben