Jahresrückblick First Responder 2015

Bereits seit 2011 betreibt der DRK Ortsverein Niederwerth e.V. ein auf ehrenamtlicher Arbeit basierendes First Responder– System. In einem medizinischen Notfall werden die sanitätsdienstlich ausgebildeten First-Responder (Ersthelfer vor Ort) unseres Ortsvereins von der integrierten Leitstelle Koblenz zusätzlich zum Rettungsdienst über Funkmeldeempfänger alarmiert. Ihre Aufgabe am Einsatzort ist es, Erste Hilfe am Patienten zu leisten sowie den eintreffenden Rettungsdienst bei seinen Maßnahmen zu unterstützen.

Durch das frühere Eintreffen der First Responder im Vergleich zum Rettungsdienst kann das „therapiefreie Intervall“ (Eintritt eines Notfalls bis zum Eintreffen qualifizierter medizinischer Hilfe) deutlich verkürzt und so schnell wirksame Hilfe am Patienten geleistet werden. Der First Responder- Dienst wird auf Niederwerth von zwei dienstbereiten Rotkreuzlern im Wechseldienst wahrgenommen, die von Seiten des Ortsvereins mit jeweils einem Notfallrucksack und einem Funkmeldeempfänger für die Alarmierung ausgestattet sind. Die Rotkreuzler besitzen alle mindestens eine abgeschlossene Sanitätsausbildung und bilden sich regelmäßig fort. Bedingt durch die Zusammenarbeit mit dem DRK Vallendar und den First Respondern der WHU erstreckt sich das Einsatzgebiet mittlerweile auch auf die Stadt Vallendar, sodass häufigere Alarmierungen zu verzeichnen sind. Im Jahr 2015 wurden die Niederwerther Rotkreuzler zu insgesamt 33 Einsätzen – davon zu 15 Einsätzen nach Vallendar – alarmiert (häusliche Unfälle, Herzinfarkte, bewusstlose Personen, Schlaganfälle). Aufgrund der guten Personaldecke des Ortsvereins konnte bislang in fast allen Fällen adäquate Hilfe zum Wohle des Patienten geleistet werden. Ein First Responder-System kann und möchte keinesfalls den regulären Rettungsdienst ersetzen. Vielmehr ist das System eine sinnvolle Ergänzung in der Rettungskette, um gerade in den ersten, sehr wichtigen Minuten eines medizinischen Notfalls schnelle Erste Hilfe leisten zu können.

Nach oben