Neuigkeiten: DRK Ortsverein Niederwerth

Traditionen müssen gehegt und gepflegt werden, deshalb fand am ersten Wochenende der Osterferien (23. – 25.03.) unser alljährlicher JRK Übungswettbewerb statt.

Am Freitagnachmittag trafen sich 40 JRK’ler und ihre gutgelaunten Gruppenleiter im Gruppenraum, um das Wochenende zu beginnen. Während unser Küchenteam sich an die Zubereitung des Abendessens machte versammelten sich alle auf dem Schulhof um noch ein bisschen zu spielen. Zurück im Gruppenraum wartete dann zunächst unser Abendessen. Es mussten alle noch schnell Kraft und Energie gesammelt werden, um sich danach in der Turnhalle die besten Schlafplätze sichern zu können. In null Komma nichts richteten die Kinder ihr Lager ein, es wurden Feldbetten aufgestellt, Isomatten ausgerollt und Luftmatratzen aufgepumpt. Letzteres geschah übrigens, auch zur Verwunderung der Gruppenleiter, nicht mehr per Hand, sondern ganz problemlos per Kompressor. Den ganzen Abend lang wurde noch gespielt und getobt. Laut Zeitplan sollten eigentlich um 23 Uhr die Lichter ausgehen und die Nachtruhe beginnen. Jedoch hatten die Teilnehmer sich das ganz anders gedacht. Getreu nach dem Motto „Es sind ja Ferien und Müde bin ich sowieso nicht“ wurde die Nacht zum Tag gemacht. Morgens hieß es dann, um acht Uhr aufstehen und frühstücken. Nachdem genügend Energie für den Tag getankt war konnte der Wettbewerbspacour auch beginnen. Wie auch am Kreiswettbewerb, für den das Wochenende lang trainiert wurde, mussten sich unsere Jungsanitäter in folgenden Bereichen messen: Erste Hilfe Einzel und Gruppenpraxis, also erkennen und behandeln von Verletzungen in der Gruppe, als auch im 2er Team. Im Rot – Kreuz Bereich dreht sich alles um die Jugendrotkreuzkampagne „Was geht mit Menschlichkeit und Dir?“. Der Soziale Bereich steht unter dem Motto Plastik im Meer. Im Sport – Spiel und Musisch – Kulturellen Bereich konnten sich die Teilnehmer dann noch sportlich und kreativ austoben.

Es war also den ganzen Tag ordentlich was los in unserer Grundschule, da an jeder Ecke entweder verarztet oder Plakate und Flyer gestaltet wurden. Abends wurde zunächst Würstchen und Steaks auf den Grill gehauen, um die hungrigen Jungsanitäter zu sättigen. Als dann langsam die Sonne unterging machten sich einige unserer Gruppenleiter auf den Weg um den JRK’lern zu einem späteren Zeitpunkt eine schaurig schöne Nachtwanderung präsentieren zu können. Zu später Stunde fielen dann auch alle müde in ihre Betten. Am nächsten Morgen stand nur noch aufräumen und die Siegerehrung auf dem Programm.

Trotz der wenigen Stunden Schlaf war es wieder ein super tolles Wochenende. Ein riesengroßes Dankeschön geht an dieser Stelle an unser Verpflegungsteam sowie an die Familie Helmut und Sabine Schmidt (Niederwerther Gemüsewagen) für die Spende von diversen Gemüse, welches von unserem Küchenteam entsprechend zur Verpflegung verarbeitet wurde. Vielen Dank!