Fast zwei Monate ist es her, dass sich zwei unserer JRK-Gruppen auf dem Kreiswettbewerb in Mendig für den Bezirkswettbewerb qualifiziert hatten. Am Sonntag, den 19.06 ging es dann für die „Erdbeerkinder“, „Spargelkinder“, ihre Gruppenleiter und 7 Schiedsrichter auf nach Koblenz, um ihr Können unter Beweis zu stellen und sich mit ein bisschen Glück für den Landeswettbewerb zu qualifizieren.

 

In Koblenz angekommen mussten sich die Gruppenleiter erstmal um die Anmeldung kümmern und für die Schiedsrichter ging es zur Schiedsrichterbesprechung. Nachdem der Papierkram geklärt war, konnte der Wettbewerb dann auch pünktlich um 09:30 starten.

Auf dem Zeitplan standen für beide Gruppen die gleichen Teilbereiche wie auf dem Kreiswettbewerb. Im „Sozialen Bereich“ hatten die Jungsanitäter im Vorfeld gemeinsam am Thema „legale Drogen“ gearbeitet. Im Bereich wurde das Wissen, dann durch 3 kleine Spiele abgefragt. Ein ganz besonders großes Dankeschön möchten wir (die Gruppenleiter) an Hannah Stein richten. Denn Hannah hat sich mit dem Thema beschäftigt und für die Kinder einen Workshop vorbereitet. Der nächste Teilbereich war Sport-Spiel. Hier mussten die JRK’ler ihre sportlichen Fähigkeiten und ihre Teamarbeit unter Beweis stellen. Besonders ein Spiel sollte uns im weiteren Verlauf des Tages noch viel Freude bereiten. Weiter ging es mit dem Rot-Kreuz Bereich. Hier war das Thema die Integration von Flüchtlingen. Die Aufgabe beschäftigte sich besonders mit der Flucht und welche Probleme diese an verschiedenen Stationen mit sich bringt. Danach standen die beiden Erste-Hilfe Bereiche an. In der Gruppenpraxis galt es ein Szenario nach einem Sportfest einzuschätzen und richtig zu behandeln. Neben einem Sonnenstich und einem Asthma-Anfall musste auch ein geschlossener Bruch richtig erkannt und behandelt werden. In der Einzelpraxis mussten die Jungsanitäter in zweier Teams arbeiten und ihr Können bei Verletzungen wie einer stark-blutenden Wunde, einer Verbrennung oder einer Platzwunde am Kopf mit Bewusstlosigkeit unter Beweis stellen. Der letzte Teilbereich für diesen Tag war der Musisch-Kulturelle Bereich. Hier hatten die Gruppenleiter mit ihren Kindern im Vorfeld 2 Bodypercussion-Songs mit Raptext über die wunderschöne Insel Niederwerth vorbereitet, die vortragen werden mussten.

Nachdem die Teilbereiche beendet waren ging das große Warten los. Wir versuchten und die Zeit mit Wikingerschach oder Fangspielen zu vertreiben. Als sich gegen Mittag auch die Sonne blicken ließ fand sich aber auch schnell eine andere Beschäftigung. Durch mysteriöse Umstände gelangten unsere JRK’ler an Wasserspritzen, die im Sport-Spiel Bereich verwendet worden sind. Der ein oder andere Gruppenleiter hatte sicher sehr viel Spaß bei der Wasserschlacht und ist auch kaum nass geworden.

Am späten Nachmittag ging dann auch endlich die Siegerehrung los. Zunächst wurden die Teilbereichssiege verkündet. Der Musisch-Kulturellen Bereich ging an die „Erdbeerkinder“ und der „Soziale Bereich“ sogar an die „Erdbeerkinder“ und an die „Spargelkinder“.

Danach ging es weiter mit den Gesamtplatzierungen. Die Erdbeerkinder belegten den 3. Platz und die Spargelkinder den 2. Platz. Damit haben sich beide Gruppen für den Landeswettbewerb vom 09.-11.09. in Daun qualifiziert.

Datenschutz & Cookie Status