Auf zur Inselralley

Jedes Jahr an Pfingsten geht es wieder los, die Koffer werden gepackt, die Camping-Stühle aus dem Keller geholt und die Zelte werden in den Hänger geladen. Denn wie jeder vorbildliche JRK’ler weiß, steht an Pfingsten unser heißgeliebtes Zeltlager an. Dieses Jahr hatte es unser Insel-JRK zum Glück nicht weit, denn Austragungsort des Zeltlagers war unsere wunderschöne Rhein-Insel.

Am Freitag Nachmittag versammelten sich also 105 Jugendrotkreuzler aus dem ganzen Kreisgebiet Mayen-Koblenz. Neben dem Ortsverein Niederwerth, war auch das JRK aus Andernach, Brodenbach-Oberfell, Polch und Waldesch vertreten um gemeinsam ein unvergessliches Wochenende zu verbringen.

Der Startschuss folgte mit der Begrüßung durch die Kreisjugendleitung und den „Baguettes zum selberbasteln“, die schon langjährige Tradition sind. Den Abend verbrachten alle in gemütlicher Runde am Lagerfeuer. Bis spät in die Nacht wurde noch gequatscht, bevor dann irgendwann doch alle todmüde in ihre Feldbetten gefallen sind. 

Viel Schlaf gab es allerdings sowohl für die JRK’ler, also auch für die Gruppenleiter nicht, bei den ersten Sonnenstrahlen und dem ersten Vogelgezwitscher wurden alle so langsam wieder munter. Und spätestens als die allseits beliebte Weckmusik mit „Guten Morgen Sonnenschein“ über den Platz schallte bewegte sich auch der Letzte aus seinem Schlafsack und machte sich auf dem Weg zum Frühstück.

Den ganzen Tag über gab es ein vielfältiges Programm für JRK’ler und Gruppenleiter, damit auch ja keine Langeweile aufkommen konnte. Es wurden wunderschöne Teelichtdosen gestaltet oder Perlenarmbänder gebastelt, sehr kreativ ging es auch beim Malwettbewerb zu, bei dem sich alle mit dem Thema „Unterwasserwelt“ auseinandersetzten konnten. Am Nachmittag machte uns ein kleiner Regenschauer allerdings einen Strich durch die Rechnung. Aber für uns Inselbewohner natürlich kein Problem, wir sind Wasser ja gewohnt. Nachdem die Sonne sich wieder Blicken ließ konnte dann auch unser Programm weitergehen.

Am Abend konnten wir dann die kulinarischen Köstlichkeiten unseres Sterneküchenteams erleben, die für uns einen Grillabend vorbereitet hatten.

Der Sonntag war eindeutig unser aktivster Tag, deshalb stärkten sich die Teilnehmer morgens erst einmal bei einem reichhaltigen Frühstück mit Rührei, Bacon und frischen Brötchen. Es blieben keine Wünsche offen. Danach konnte es dann auch richtig losgehen.

Aufgabe war es den „Zeltlager-Völkerball-Meister“ zu finden. Es fanden sich also 5er Teams zusammen, die dann gegeneinander antreten mussten. Mit fast schon „Olympia-Qualitäten“ wurde die gegnerische Mannschaft durch taktische Manövern ausgespielt und blitzschnell standen sich auch schon die beiden Könige gegenüber. Alle fieberten mit, welches der Teams sich im Finale wohl durchsetzen würde. Nach einem rasanten und atemberaubenden Finalspiel gewann das Team „No-Name“, aus dem Ortsverein Niederwerth nach Verlängerung, ganz kanpp, gegen das Team aus dem Ortsverein Polch.

Belohnt wurden dann alle Teilnehmer mit einem leckeren Mittagessen. An diesem Tag stand nicht nur das sportliche Talent im Mittelpunkt, nachmittags galt es die Kultur unserer Insel zu entdecken. Die JRK’ler zogen also in kleinen Gruppen los, um die Insel kennenzulernen und gleichzeitig noch ein paar knifflige Fragen zu beantworten.

Wieder zurück auf dem Zeltplatz, begannen dann die Vorbereitungen für den Abschluss-Abend. Dieser konnte allerdings erst starten, als am Himmel die Sonne vom Mond abgelöst wurde, denn wir veranstalteten ein „Lichterfest“. Durch verschiedene selbstgebastelte Lichtquellen, wie die Teelicht-Dosen, Lampignons oder wunderschöne Leuchtgläser stellte sich schnell eine gemütliche Atmosphäre ein. Dazu gab es dann noch alkoholfreie Cocktails um dem Zeltlagerabschluss gebührend zu feiern und ausklingen zu lassen.

Am nächsten Morgen hieß es dann auch schon wieder Koffer packen, Schlafsäcke und Isomatten einpacken und Zelte abbauen. Mit vielen tollen und wunderschönen Erinnerungen im Gepäck machten sich dann alle auf den Heimweg.

Ein riesen großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an unser Verpflegungsteam und an das #OrgaTeam richten. Ohne eure Unterstützung wäre dieses Wochenende nicht möglich gewesen!

Datenschutz & Cookie Status