Neuigkeiten: DRK Ortsverein Niederwerth

Niederwerther JRKler

Pfingsten, das bedeutet für das Jugendrotkreuz: Pfingstzeltlager. Am Freitag den 17.05.2013 ging es los, an Cossie's Eck sammelten sich 31 JRK'ler mit Sack und Pack. Nachdem all das Gepäck verstaut war und jeder Platz in einem Auto gefunden hatte, konnte losgefahren werden.

Der Sportplatz in Lieg war in diesem Jahr als Ziel gewählt worden. Nach einer knappen Stunde Fahrt wurde dieser dann auch erreicht und die Autos konnten entladen werden. Einzig das Wetter war noch nicht in Pfingstzeltlagerstimmung. Es regnete. Zum Glück war ein Zelt bereits aufgebaut, sodass das Gepäck, während dem Aufbau der anderen beiden Zelte, untergestellt werden konnte.

Alle JRK'ler machten sich im Anschluss an die Arbeit, um die restlichen Zelte zu errichten. Als alle Zelte standen wurden wir zur Begrüßung gerufen. Wie in jedem Jahr wurden alle hierbei  unter anderem mit der Regel "Meins und Deins" vertraut gemacht. Danach stand schon das Abendessen bereit. Das Küchenteam, welches uns das gesamte Wochenende mit leckerem Essen versorgte, hatte Döner zum Selberbasteln vorbereitet. Das Wetter hatte sich auch etwas gebessert. So konnten sich alle noch austoben und den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Am Samstag standen vielfältige Workshops auf dem Programm. Es wurden Bilder gemalt, Desserts zubereitet und Holzfrühstücksbrettchen gebrannt. Bei Sonnenschein wurde aber auch Fußball gespielt oder einfach nur die gemütliche Ruhe genossen. Gegen Abend, als sich die Teilnehmer nach der Nachtwanderung um das Feuer zum Stockbrot machen versammelten, bereiteten sich die Gruppenleiter auf ihre Nachtwache vor.

Während der Nachtwache hatten die Gruppenleiter einige lustige Unterhaltungen. So wurden nicht nur einige verschlafene Teilnehmer gesichtet, sondern es wurde auch über Erdbeeren philosophiert.

Der nächste Tag war, genau wie der Samstag, wieder gezeichnet von Spiel und Spaß bei den Workshops und auf dem Sportplatz.

Eigentlich sollte das Zeltlager bis Montag andauern. Doch am Sonntag nach dem Abendessen zogen dunkle Wolken auf. Der Deutsche Wetterdienst hatte 50 Liter Regen angekündigt. Nach einer Absprache wurde beschlossen das Zeltlager vorzeitig zu beenden. Möglichst schnell wurden die Zelte abgebaut und das Gepäck verladen. Dank sehr guter Mitarbeit aller Teilnehmer war der vollständige Abbau in einer Stunde erledigt. Mit Hilfe einiger Eltern und dem Mannschaftswagen der Feuerwehr Niederwerth ging es schnell nach Hause auf die Insel. Im Feuerwehrgerätehaus fand jeder nach dem gemeinsamen Ausladen sein persönliches Gepäck wieder.

Danken möchten wir an dieser Stelle nicht nur der Feuerwehr Niederwerth für die kurzfristige Bereitstellung des MTW, sondern auch allen Teilnehmern und Eltern für die gute Mitarbeit. Weiterhin möchten wir dem Ortsverein Vallendar für die Ausleihe des Mannschaftswagens und den Ortsvereinen Weitersburg und Urbar für die Ausleihe von Zelten danken.

Bildergallerie:

Datenschutz & Cookie Status