Was bisher geschah: eine aufregende Agentenausbildung hinter sich bringen und Adrenalinkicks im Freizeitpark genießen.

Der nächste Vormittag ging dann ein wenig gemütlicher zu. Die Teilnehmer konnten länger schlafen und dann ein Langschlägerfrühstück genießen. Danach standen ein paar entspannte Workshops wie Brettspiele oder Keilrahmen gestalten auf dem Programm.

Man blickte an diesem Vormittag in durchgehend entspannte Gesichter. Damit unseren Teilnehmern nicht langweilig wurde hatte das #Orga- Team ein actionreiches und rasantes Spiel für den Nachmittag vorbereitet. Das Chaosspiel - Ziel war es hier, Karten mit Nummern, die auf dem ganzen Gelände verteilt waren, zu suchen und mit dem Begriff, der auf der Rückseite stand, zum Spielbrett zurückzukehren. Falls das richtige Code-Wort genannt wurde gab es zu jeder Nummer eine Aufgabe zu lösen- wir hörten selbst geschriebene Gedichte, es wurde Makarena getanzt und sogar die ein oder andere Kleiderkette wurde gebastelt. Am Ferienhaus war also ganz schön was los und alle hatten viel Spaß. Am Ende gab es ein heißes „Kopf-an-Kopf-Rennen“, aber dennoch konnten wir einen Sieger feststellen. Selbstverständlich hatten sich danach alle ein leckeres Abendessen verdient. Danach ging es wie fast jeden Abend noch einmal ins Schwimmbad zum gemütlichen planschen oder dem Kampf um den besten Platz auf den Luftmatratzen. Da sich nach den paar Tagen auf Ferienfreizeit allmählich ein Urlaubsfeeling einstellte, wurde es eine lange Nacht, die in gemütlicher Runde beim ein oder anderen Gesellschaftsspiel verbracht wurde. Aber es waren ja schließlich Ferien und da muss man eben nicht auf die Uhr gucken.

Am nächsten Morgen blickten wir dann in das ein oder andere müde Gesicht, nachdem wie es schon gute alte Tradition ist, der Song „Guten Morgen Sonnenschein“ über die Flure des Ferienhauses geschallt ist. Es war das Zeichen für die Teilnehmer, dass sie sich so langsam auf den Weg zum Essensraum machen sollten. Wenn dann hinterher noch die bekannte Melodie des Pinken Panthers gespielt wurde, konnte das Frühstücksbuffet gestürmt werden. Da wir morgens meist schon morgens das beste Wetter mit Sonnenschein hatten, fand das Frühstück auf der Sonnenterrasse statt. Der Vormittag gestaltet sich ähnlich zum vorherigen Tag. Die Teilnehmer hatten Zeit zur freien Verfügung, es wurden aber auch ein paar Workshops angeboten. Manche arbeiteten intensiv an ihrer Bräune, andere suchten konzentriert bei Brettspielen den Mörder des Grafen. Der Nachmittag sollte dann wieder etwas spannender zugehen. Dazu versammelten sich alle auf der Terrasse und lauschten gespannt Chief – Agent und Ausbilder Timo Stahlhofen und seiner Austauschagentin aus Kolumbien Ann-Katrin Stein. Die beiden baten die neu ernannten Agenten um ihre Mithilfe. Es stand nichts geringeres auf dem Spiel als die Goldreserven des Inselstaates Niederwerth Ihre einzige Möglichkeit die Mission erfolgreich durchzuführen ist der Agent 098. Dieser hat allerdings durch einen Autounfall sein Gedächtnis verloren. Er kann sich an keine Details der Mission mehr erinnern, doch leider hat er seine Mission noch nicht beendet. Durch verschiedene Stationen halfen die Jung-Agent 098 sein Gedächtnis zurückzuerlangen. Als endlich alle Puzzleteile wieder zusammengesetzt waren ging es in die heiße Phase. Die Mission konnte nur abgeschlossen werden, wenn die Bombe unschädlich gemacht wird. Es gab nur einen Versuch den Code, der drei Ziffern hatte, richtig zu erraten. Für unsere Agenten natürlich kein Problem, sodass alle erleichtert aufatmen konnten, mit dem guten Gewissen ihre geliebte Insel gerettet zu haben. Und wer weiß vielleicht liegen ja tatsächlich geheime Goldvorräte unter der Erde. In der nächsten Woche geht’s an gleicher Stelle weiter.

Datenschutz & Cookie Status