Eine super schöne Ferienfreizeit geht zu Ende

Als wir Freitagmorgen die Bettdecke zur Seite schlugen und die Vorhänge aufzogen war das schöne Bergpanorama verschwunden, denn um unser Ferienhaus lag eine dichte Regenwolkendecke und Nebel. Natürlich hatten wir ein sensationelles Schlechtwetter Programm in petto.

Unser Ziel für den Freitag die Erlebnistherme Amadé. Mit großzügigem Wellenbecken, 2 Sprungtürmen, einer Wasserkletterwand und dem österreichweit einzigartigen Einzel-Looping, sowie der größten Trichter-Rutsche West-Österreichs stand dem Badespaß nichts mehr im Wege. Den ganzen Tag über sah man unsere JRK’ler mit schnellen Schwimmzügen durch die Becken flitzen oder einfach nur planschend im Wellenbecken. Kein Wunder, dass man am späten Nachmittag schon teilweise in müde Gesichter blickte, sodass wir nach uns nach 6 Stunden Badespaß wieder auf den Weg zum Kurzenhof machten. Nach einem leckeren Abendessen fielen dann alle müde und mit der Hoffnung auf besseres Wetter in die Betten.

Beim Abendessen hatten wohl alle ihre Teller ratzeputz leer gegessen, denn am nächsten Morgen lachte die Sonne bei wohltemperierten 20° Grad vom Himmel. Das perfekte Wetter für unseren geplanten Premium-Day. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht, als sie statt des normalen „Frühstücks“ ein köstliches Brunch-Buffet erblickten. Unser Sterneküchenteam hatte keine Kosten und Mühen gescheut, um die Freizeitteilnehmer einmal so richtig zu verwöhnen: angefangen mit leckeren Semmeln, einer vielfältigen Aufschnittauswahl, knackigen Nürnberger-Würstchen und Bacon, fluffiges Rührei und lockeren Pfannkuchen blieben an diesem Morgen wirklich keine Wünsche offen. Doch das sollte für den Premium-Day noch nicht alles sein. Während der Spüldienst in der Küche das Schlachtfeld vom Frühstück beseitigen musste, machten sich die anderen, aufgeteilt in Kleingruppen, an die Vorbereitung des Abends. Gegen 18:00 Uhr empfing die Catering-Gruppe ihre Gäste im Biergarten und brachte sie zu ihren Tischen. Dann konnte es mit dem 3-Gänge Menü schon losgehen. Zur Vorspeise reichte man knusprige Baguettes mit drei schmackhaften Dips. Wer am Morgen noch dachte besser als der Brunch geht es gar nicht, der irrte. Zum Hauptgang schickte die Küche Schnitzel mit Kroketten und diversen Soßen, die jeder individuell im Vorfeld auswählen konnte: Jägersoße, Rahmsoße, Zwiebelsoße, Zigeunersoße und sogar Schnitzel Holsteiner Art standen zur Auswahl. Wer danach immer noch nicht genug hatte konnte sich durch die Schokomousse mit Krokant-Topping schlemmen. Ein Höhepunkt jagte an diesem Tag den Nächsten. Die Siegerehrung des wochenspiel-internen Wettbewerbs „Dorf des Jahres 2018“ stand an. Neben Radstadt standen noch Altenmarkt und Unterstadt im Finale. Durch ausgezeichnetes nachhaltiges Handeln und Tourismusförderung setzte sich Radstadt gegen seine Konkurrenz durch und darf sich jetzt „Dorf des Jahres 2018“ nennen. Natürlich gehört zu jeder guten Preisverleihung auch eine After-Show-Party. Diese fand im Alpencasino „Zur goldenen Sonne“ statt. Ausgestattet mit einem Grundbetrag an Lobbies konnte es dann losgehen. In vier kniffeligen Spielen konnten die Lobbies verdoppelt oder eben auch verzockt werden. Während es beim Würfelspielklassiker Kniffel noch etwas ruhiger zuging, wurden beim Poker und Roulette horrende Summen gesetzt. Wer zwischen den hochspannenden Spielen eine kleine Pause benötigte konnte sich bei einem Cocktail an der Bar entspannen.

Bis in die tiefe Nacht wurden noch die letzten Lobbies verzockt, bevor es auch für den letzten Casinobesucher ins Bett ging.

„Ist es wirklich schon Sonntag?!“. Mit dieser Frage im Kopf wachten am nächsten Morgen viele von uns auf. Aber auch davon wollten wir uns am letzten Tag nicht den Spaß verderben lassen. Die Sonne lachte vom Himmel und das Wetter in Österreich zeigte sich nochmal von seiner besten Seite. Deshalb überlegten wir nicht lange was zu tun war. Nach dem Frühstück hieß es auf geht’s an unseren hauseigenen Badesee. Noch ein paar Stunden in der Sonne liegen oder im wohltemperierten See planschen, so sollen Ferien sein. Gegen Abend wurden dann noch schnell die Taschen gepackt und das Haus aufgeräumt. Ein letztes Mal versammelten wir uns im Essensraum, um uns von den Kochkünsten des Sterneküchenteams verwöhnen zu lassen. Den Rest des Abends verbrachten wir gemeinsam am Lagerfeuer am See.

Am Montagmorgen stand dann die Heimreise an. Abends kamen wir, nach kleineren Staus, mit vielen schönen Erinnerungen an unsere Ferienfreizeit auf der Insel an.

 

Die Vorbereitung für die Sommerfreizeit 2019 laufen schon auf Hochtouren. Unser Ziel für 2019 ist das Otto Groß Haus in Radelstetten. Stattfinden wir die Freizeit vom 01. – 10.07. Eure Anmeldungen nehmen wir an bekannter Stelle gerne entgegen. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Datenschutz & Cookie Status