Drucken

„Heidi, Heidi, deine Welt sind die Berge…Dunkle Tannen, grüne Wiesen im Sonnenschein…brauchst du zum glücklich sein“. Motiviert durch die schöne Natur in Heidis Heimat hieß unser diesjähriges Ziel nicht wie sonst die Jahre Meer, sondern es geht in die Berge. Am Freitag, den 22.06. hieß es Koffer abgeben und MTWs beladen. Neben den Koffer und Taschen fanden aber auch zahlreiche Lebensmittel und Workshopmaterialien ihren Platz in den MTWs. Für die Lebensmittel bedanken wir uns herzlich für eine großzügige Spende der Familie Helmuth und Sabine Schmidt (Niederwerther Gemüsewagen). Um 4:30 Uhr trafen sich Samstagmorgen, für manche auch Nacht, 29 ausgeschlafene Teilnehmer und ein 10-köpfiges hochmotiviertes #OrgaTeam und machte sich auf den Weg nach Österreich. Unser Ziel: Der Kurzenhof in Radstadt, gelegen im Salzburgerland, umgeben von einem wunderschönen Alpenbergpanorama. Gegen 15:30 Uhr trafen wir an unserem Ferienhaus ein. Während das Küchenteam noch einige Besorgungen „unten im Tal“ machte, wurden die Zimmer von unseren Teilnehmern in Beschlag genommen.

Um unser Haus herum liegt ein weitläufiger Spielplatz, ein Fußballfeld und ein hauseigener Badesee, die natürlich auch erkundet werden wollten.Das Abendprogramm gestaltete sich aufgrund der Fußballkünste unserer Nationalmannschaft als ziemlich nervenaufreibend. Zum Glück konnten nach dem WM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Schweden alle glücklich und zufrieden ins Bett gehen. Am nächsten Morgen ging es schon früh wieder rund im Kurzenhof. Noch vor dem Frühstück wurden nervenaufreibende Tischtennis-Turnier gespielt. Zur Vorbereitung auf einen spannenden Tag servierte unser Küchenteam ein leckeres Frühstück. Frisch gestärkt konnte es dann auch mit dem Tagesprogramm losgehen. Unser Aktionenteam hat sich ein unterhaltsames Planspiel ausgedacht. Ziel: Radstadt soll beim Wettbewerb, der Kommission für zukunftsfähige Dorfentwicklung „Dorf des Jahres 2018“ gewinnen. Dazu wurden die Teilnehmer in verschiedene Interessensgemeinschaften aufgeteilt: Tourismusverband Hotel, Tourismusverband Naherholung, Landwirte, Steinmetze, Forstgesellschaft, Bergbaugesellschaft und Bürger. Ihre erste Aufgabe war es ein Vorstellungsvideo für die nächste Gemeinderatsitzung zu drehen um ihre Ziele und Interessen zu zeigen. Damit waren alle den Vormittag über reichlich beschäftigt. Am Nachmittag lachte dann die Sonne vom Himmel und wir konnten eine gemütliche Runde im wohltemperierten Badesee schwimmen gehen. Wem die Wassertemperatur dann doch zu kalt war konnte sein Verhandlungsgeschick beim allseits beliebten Spieleklassiker Monopoly zeigen. Die Zeit verging wie im Flug und abends stand dann neben dem Abendessen nur noch die Gemeinderatsitzung auf dem Programm. Danach hieß es früh ins Bett gehen, denn am nächsten Tag stand unser erster Tagesausflug an. Es ging nach Berchtesgaden ins Salzbergwerk. Stilecht mit Bergbau Overalls ausgestattet bestiegen zu Beginn der Führung alle die Besuchergrubenbahn, die uns ins Herz des Salzbergwerks brachte. Das nächste Highlight, bevor die Führung so richtig losgehen konnte, waren die Bergmannsrutschen, die wir immer in vierer Gruppen herunterrutschten. Unsere Führung ging vorbei an alten Bergwerkinstrumenten und Maschinen die teilweise über 100 Jahre alt waren. Durch verschiedene Filme und Animationen erfuhren wir mehr über den Abbau und den Vertrieb des Salzes. Am Ende der Führung brachte uns eine Seilzugfähre noch über den unterirdischen Salzsee, bevor wir das Bergwerk mit vielen tollen Eindrücken verließen. Doch das war für den Montag noch nicht alles. Wir machten uns auf den Weg zum nahegelegenen Königssee, um dort noch ein paar schöne Stunden zu verbringen. Auch an den kommenden Tagen stehen noch viele spannende Aktionen auf dem Programm. Wie es weiter geht, lesen sie nächste Woche an gleicher Stelle. Zum Abschluss möchten wir die Gelegenheit nutzen, der Sparkasse Koblenz für die finanzielle Unterstützung unserer Ferienfreizeit zu danken.

Kategorie: Sommerfreizeit 2018