Werther's Echte bei den Rockets 2019

Spaß an der Rotkreuzarbeit, ständige Übung und Fortbildung machen uns stark für reale Einsätze. Genau deswegen starteten am Freitag den 03.05.2019 sieben Helfer zu den Rot-Kreuz-Erlebnistagen (ROKETs) in Weilerbach bei Kaiserslautern. Im Rahmen der ROKETs werden Landesentscheide des Jugendrotkreuzes (Altersstufe III; 16 – 27 Jahre) und der DRK-Bereitschaften ausgetragen. Hier konnten alle 18 teilnehmenden Gruppen (neun Bereitschaften und neun Jugendrotkreuzgruppen) ihr Können an realistischen Szenarien und auch anderen Aufgaben unter Beweis stellen.

Nach einem kurzweiligen Abend bei der Abendveranstaltung in der Sporthalle der Westpfalzschule begann der Samstagmorgen bereits früh mit Frühstück und offizieller Begrüßung der Gruppen. Trotz nasskaltem Wetter wartete ein abwechslungsreicher Wettbewerbsparcours auf alle Gruppen und damit auch auf die Gruppe „Werther’s Echte“ unseres Ortsvereins.

Als erste Aufgabe musste im Themenbereich „Betreuungsdienst“ der Aufbau einer Betreuungsstelle in einer Sporthalle für die Betroffenen eines Hochwasserereignisses geplant werden. Nachdem diese Aufgabe von den Inselrotkreuzlern phänomenal gelöst worden war, ging es sofort weiter zur Ersten von vier Erste-Hilfe Aufgaben im Parcours. An den Erste-Hilfe Stationen wurden verschiedene realistisch dargestellte Szenarien abgearbeitet und durch die Schiedsrichter bewertet. Dargestellt wurde ein Unfall nach einer Hochzeit, bei dem sich Braut, Bräutigam und Blumenmädchen durch Stürze verletzt hatten. Alle Verletzten konnten durch die Helfer adäquat versorgt werden, sodass nach einer kurzen Nachbesprechung mit den Schiedsrichtern mit den nächsten Stationen des Parcours fortgefahren werden konnte. Im Lauf des Tages warteten noch die Szenarien „Grillunfall – Lebensgefahr durch elektrischen Strom“, „Verletzte in einer Disco“ und „Arbeitsunfall beim ortsansässigen Bauhof mit Beteiligung eines Baggers“. Hier mussten Verletzungen von Asthma, Amputation, Herzinfarkt, Schock oder auch Herz-Kreislaufstillstand von den Werther Helfern versorgt werden.

Neben der Ersten Hilfe standen aber auch noch der Bau einer Flachseilbrücke zum Transport von Lasten über kleinere Gewässer und der Test von Blutspendewissen auf dem Programm. Die vier verbleibenden Stationen standen unter dem Titel „Zusammenarbeit und Kommunikation im Team“. Gemeinsam mussten Lösungen für knifflige Rätsel und die Überwindung von anspruchsvollen Hindernisparcours erarbeitet und umgesetzt werden.
Nach langem Warten, startete am Abend gegen 22:30 die Siegerehrung. Doch es blieb spannend. Die Platzierungen wurden von hinten nach vorne, nach und nach genannt. Dann war es raus, die Werther’s Echten haben mit dem dritten Platz einen Platz auf dem Treppchen errungen. Die Freude hierüber war natürlich riesig – denn damit hätte wirklich niemand gerechnet.

Mit einem Pokal, einem gewonnenen neuen Einsatzrucksack und neu gewonnener Erfahrung ging es für die glücklichen Helfer nach der Siegerehrung nach Hause.

Datenschutz & Cookie Status