Bei der Kreisversammlung

In den vergangenen drei Wochen gab es für die Mitglieder des DRK OV Niederwerth einiges zu tun. Es standen viele Termine auf dem Programm.

Der Monat startete mit dem St. Martinsumzug der Kita „Haus für Kinder“ in Vallendar. Hier betreuten 4 Bereitschaftsmitglieder den Umzug, in dem man viele verschiedene leuchtende Laternen bewundern konnte. Am zweiten Novemberwochenende standen die WHU Euromasters auf dem Programm. Ein Event der Otto Beisheim School, zu dem ca. 2300 Studenten aus ganz Europa nach Vallendar reisten, um ein Wochenende ganz im Sinne des Sportes zu verbringen. Wir betreuten die Veranstaltung zwei Tage in der CGM Arena in Koblenz und auf dem Rheinuferparkplatz in Vallendar. Dank der DRK Ortsvereine Mayen, Ettringen und Polch konnte die Veranstaltung auch über Nacht in der Partylocation auf dem Mendiger Flugplatz sicher betreut werden. So schafften wir es, diese Veranstaltung mit einem Sanitätsdienst von ca. 60 Stunden mit mehr als 25 Helfern, ohne Unterbrechung zu sichern. Eine starke Leistung von allen Beteiligten und ein herzlichen Dankeschön für diesen unermüdlichen Einsatz! Doch das war nicht genug. Parallel zu den WHU Euromasters, stand am selben Abend der St. Martinsumzug auf unserer Insel und ein Konzert der Manfred Mann‘s Earth Band in der Stadthalle Vallendar, welche sanitätsdienstlich Betreut werden mussten, an. Auch hier waren wir mit vielen Helfern und unseren JRK’lern dabei.

Am 11./12.11. haben sechs neue Mitglieder unserer Bereitschaft ihren Sanitätslehrgang abgeschlossen. Nach mehreren Wochenenden Lehrgang, gefüllt mit viel Theorie und Praxis, stand an diesem Wochenende die Prüfung an. Unter wachsamen Augen mussten eine schriftliche und zwei praktische Prüfungen absolviert werden. Alle bestanden diese mit einem sehr guten Erfolg. Wir freuen uns, Marius Borchert, Wiebke Colmsee, Vivien Lenz, Leo Kesselheim, Maria Kesselheim und Fabian Schmidt zu ihrem Erfolg gratulieren zu dürfen und unsere Bereitschaft so zu erweitern. Herzlichen Glückwunsch!!

Am vergangenen Samstag nahmen sieben Mitglieder unseres Ortsvereins an der ordentlichen Kreisversammlung des DRK KV MYK in Mülheim-Kärlich statt. Wir durften im Zuge des Programms, in dem Projekte vorgestellt wurden, einen Vortrag über die Mitgliedergewinnung und Bindung in Ortsvereinen halten. Andre Klöckner, Ann-Katrin Stein und Hannah Stein präsentierten Methoden und Beispiele einer Vereinsstruktur, wie Mitglieder nicht nur gewonnen, sondern auch gebunden werden können. Nachdem das Präsidium neu gewählt wurde und die Kreisbereitschaftsleiterin Edith Weingart und Kreisbereitschaftsleiter Franz Dreher aus ihrem Amt verabschiedet und gebührend geehrt wurden, ging ein langer Tag zu Ende.

Neben den vielen Fort- und Weiterbildungen darf die Weiterentwicklung der Netzwerkpartner für den Ortsverein nicht fehlen. In einem guten Gespräch mit den Verantwortlichen des WHU First Responder und dem Vorsitzenden der WHU Allumni Association „InPraxi“ haben wir Fakten und Gedanken ausgetauscht und sind zu dem Ergebnis gekommen, auch in Zukunft gerne und gut miteinander zu kooperieren.

Doch der vergangene Samstag wurde auch für Weiterbildungen genutzt. Zwei Bereitschaftsmitglieder absolvierten den BOS Sprechfunklehrgang in Mayen. Weitere 7 Mitglieder besuchten eine Fort- und Weiterbildung zum Thema Technik und Sicherheit.

Es ist zu erahnen, dass in unseren Reihen zurzeit viel los ist. Nicht zu vergessen ist das Garagen Projekt, an dem wir stetig in kleinen Arbeitsgruppen in Eigenleistung arbeiten. Kabel wurden verleget, Tore elektrisiert, und im Außengelände gearbeitet. Im nächsten Schritt wird ein Zaun um das Grundstück errichtet und das Gebäude wird innen und außen Verputzt. Wir sind gespannt.

Nun freuen wir uns auf die etwas ruhigere Adventszeit und blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Ein Dank geht an alle aktiven Mitglieder, die das ganze Jahr einen unermüdlichen Einsatz gezeigt haben und den Verein mit Herzblut in seiner Entwicklung weiterbringen. Wir sind froh, eine solche Gemeinschaft zu haben. Auch unseren JRK’lern und deren Gruppenleitern gilt ein großer Dank. Ihr trefft euch das ganze Jahr wöchentlich zu Übungsstunden und erreicht auf den Wettbewerben mit euren Leistungen immer wieder phänomenale Ergebnisse. Der Verein ist Stolz auf euch! Macht weiter so!

Nicht vergessen dürfen wir unsere First-Responder Gruppe, die auch dieses Jahr 52 Wochen Dienst leistete, um unserer Gemeinde auf der Insel Sicherheit zu bieten. Danke für euren Einsatz!

Wir wünschen allen eine ruhige Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2019!

Datenschutz & Cookie Status